Allgäuer Geschichten, Römer-, Reichs- und Stiftstadt - Über 2000 Jahre Geschichte in der ehemaligen Domstadt Kempten neu

Tagesfahrt
Die Geschichte der Stadt Kempten reicht weit zurück.  Die Erwähnung durch den griechischen Geographen Strabon im Jahr 18 n. Chr.  belegt, dass eine Siedlung auf dem Gebiet der heutigen Stadt Kempten bestanden hat.
Kempten ist damit die älteste schriftlich erwähnte Stadt Deutschlands und hat eine sehr wechselvolle Geschichte.
So war Kempten über Jahrhunderte hinweg eine rivalisierende Doppelstadt, die erst im Jahr 1818 aus evangelischer Reichs- und katholischer Stiftsstadt vereint wurde. Die Spuren dieser spannenden Zeit sind heute noch in zahlreichen Bauwerken der Stadt zu sehen, wie z.B. der monumentalen fürstäbtlichen Residenz.
Die Mittagspause verbringen wir in einer gutbürgerlichen Gaststätte in der Stadt Kempten. Das Mittagessen ist nicht in der Kursgebühr enthalten.
Die Gebühr beinhaltet die Busfahrt, den Eintritt in den Archäologischen Park Kempten (APC) sowie Eintritt und Führung in den Prunkräumen der fürstäbtlichen Residenz in Kempten.


Veranstalter: Carin Hoch-Stingl und Gregor Biedermann


Abfahrt Eichenau, Katholische Kirche um 08:00 Uhr, Abfahrt Olching, Volksfestplatz um 08:10 Uhr, Teilnehmer von Maisach bitte in Olching zusteigen.


Anmeldeschluss:09.07.2019

1 Tag, 20.07.2019
Samstag, 08:00 - 18:15 Uhr
1 Termin(e)
Gregor Biedermann, Gästeführer, Mitglied im BVGD
Carin Hoch-Stingl, Gästeführerin, Mitglied im BVGD
A356
Kempten
Gebühr:
65,00
Belegung: